Für die Praxis
Übung: Resisted Push Up

Jeden Monat stellen wir eine Übung vor, die für Prehab, Rehab oder Athletic relevant ist. Dabei gehen wir auf Ausführung und häufige Fehler ein. Übung des Monats Mai: Der Resisted Push Up.

Der Resisted Push Up ist eine Progression des Liegestützes. Der Körper muss hierbei nicht nur gegen die Schwerkraft sondern zusätzlich gegen den Widerstand eines elastischen Bandes nach oben gedrückt werden. Es steht beim Resisted Push up also eine konzentrische Kraftverbesserung im Fokus.

Resisted Push Ups: Ausgangsstellung:

  • Der Trainierende startet aus der Liegestützposition.
  • Das Widerstandsband wird mit den Händen etwas weiter als Schulterbreit auf der Unterlage fixiert und ist unterhalb der Schulterblätter um den Rücken gespannt.
  • Blickt man von der Seite auf die Ausgangsstellung, bilden Ohr, Schulter, Hüfte, Knie und Sprunggelenk eine Gerade.

Resisted Push Up: Ausführung

  • Bei der Abwärtsbewegung/exzentrischen Phase werden Kopf, Rumpf und Beine en bloc kontrolliert abgesenkt bis die Schultergelenke tiefer als die Ellenbogengelenke sind.
  • Bei der Aufwärtsbewegung/ konzentrischen Phase nimmt die Spannung des elastischen Bandes sukzessive zu. Dabei ist darauf zu achten dass die Übung bis zur vollständigen Streckung der Ellbogengelenke ausgeführt wird.
  • Die Wirbelsäule sollte während der gesamten Übung in einer neutralen Position kontrolliert werden.

Resisted Push Up: Einsatz

  • Prehab
  • Rehab
  • Return to Sport

Die nächsten Übungen im Juni und Juli sind: Clamshell und Hurdle Step.

Mehr Übungen und wie eine Rehabilitation der Oberen Extremität mit Hilfe des Return to Activtiy Algorithmus (RTAA®) gesteuert werden kann, erfährst du in unserem Seminar 2b Functional Rehab – Obere Extremität.


Das könnte dich auch interessieren