OS Institut - Bewegung für Orthopädie & Sportmedizin

07.03.2018 5. Jahrestreffen des OSINSTITUTs in München

- Verletzungsprävention im Wandel -

Zum fünften Mal nähert sich das Jahrestreffen des OSINSTITUTs und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am 29.06.2018 sind neben den OSCOACHES auch dieses Jahr wieder alle interessierten Kolleginnen und Kollegen eingeladen. Das Schwerpunktthema wird Verletzungsprävention, Risiko- und Pre-Injury-Screening sein und steht unter dem Motto "Verletzungsprävention im Wandel". Das aktuelle Programm für unser Jahestreffen steht bereits. Neben den Dozenten des OSINSTITUTs zählen zu den Refrenten die Experten PD Dr. Werner Krutsch, Hape Meier, Dr. phil. Mario Bizzini und Mathias Kolodziej.

Alle DOSB Sportphysiotherapeut*innen haben die Möglichkeit, sich unser Jahrestreffen mit 4 Punkten für die Lizenzverlängerung anerkennen zu lassen.

Das OSI Team freut sich auf Eure Teilnahme.

 

Unsere Referenten:

PD Dr. Werner Krutsch ist Verbandsarzt des Bayrischen Fußballverbandes (BFV) und stellvertretender Direktor des "FIFA-Medical Centre of Excellence" in Regensburg. Seine Expertise liegt in der sportmedizinischen Betreuung von SportlerInnen sowie in der Steuerung der medizinischen Konzepte der BFV-Nachwuchsleistungszentren. 
In seiner aktuellen Studie mit dem Thema "Prävention von Verletzungen im Amateurfußball" führt PD Dr. Werner Krutsch eine systematische Verletzungsanalyse von Fußballannschaften im bezahlten Amateurbereich durch. Das Ziel dieser Studie ist zu ermitteln, welche Faktoren einen Einfluss auf Verletzungen haben und welche Konsequenzen daraus für die aktive Prävention von Trainingsmodulen und Screening-Tests gezogen werden können.

Hape Meier ist Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut (DOSB) im Leistungssport und arbeitet als Lehrer für Medizinische Trainingstherapie. Seit 1990 ist er selbständig tätig in der Betreuung von mehreren Vereins- und Nationalmannschaften. Er ist Gründer des Rehazentrums Valznerweiher in Nürnberg und ständiger Lehrbeauftragter im DOSB. Als Buchautor verfasste er das Standardwerk "MTT in der Praxis". Die Teilnehmer unseres Jahrestreffens dürfen sich auf ein Praxis-Update zum Thema "Physiotherapie als Verletzungsprophylaxe" freuen.

Dr. phil. Mario Bizzini, Physiotherapeut ist seit mehr als 25 Jahren in der Schulthess Klinik (Wissenschaftsabteilung, Human Performance Lab) in Zürich tätig. Zwischen 2002 und 2016 arbeitete er im medizinischen Forschungszentrum der FIFA (FIFA-Medical Assessment & Research Centre, F-MARC). Im Leistungssport ist er als Consul­ant für Profi­-Eishockey­ und Fußballteams tätig und hat an drei Fußball­weltmeisterschaften sowie drei Olympiaden teilgenommen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Prävention von Sportverletzungen, insbesondere im Fußball, sowie in der Hüft­- und Knie ­Rehabilitation im Sport. Er war massgeblich and der Entwicklung vom  "11+" beteiligt, ein spezielles Programm zum Aufwärmen und zur Verletzungsprophylaxe im Amateur Fußball. 

Mathias Kolodziej ist Sportwissenschaflter (M.Ed.) und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport und Sportwissenschaften an der TU Dortmund. Er beschäftigt sich mit Verletzungsrisiken und Verletzungsursachen in Sportspielen. Zu seinen Schwerpunkten zählen die Verletzungsprädiktion sowie die Trainingsintervention, zur Prävention und in der Rehabilitation, an der unteren Extremität. Er ist Experte für Athletik- und Functionaltraining. Er leitet die leistungsdiagnostischen Maßnahmen bei den Bundesliga Handballerinnen von Borussias Dortmund und seit diesem Jahr auch das Nachwuchsleistungszentrum von RW Essen.