OS Institut - Bewegung für Orthopädie & Sportmedizin

Erfolgreicher Start des OS Seminarsystems in Dortmund!

Am 6.11.2017 startete das OS Seminarsystem erstmals auf dem Trainingsgelände des BVBs in Dortmund. Unter der Leitung unserer Dozenten Matthias Keller und Volker Hacker fanden sich knapp 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Montag zum Seminar 1a "Functional Assessment" in den Räumlichkeiten des BVB ein. Die Teilnehmergruppe bestand aus PhysiotherapeutInnen und SportwissenschaftlerInnen aus der Region aber auch aus weiten Teilen Deutschlands. Auch die Athletiktrainerin Anke Steffen des BVBs und zwei ihrer Kollegen zählten nutzen die Chance unser Modul PREHAB zu besuchen.

Zunächst stand ein kurzes Kennenlernen zwischen den TeilnehmerInnen und Dozenten auf dem Programm. Dann startete der Kurs mit dem Seminarthema Screenings und Tests im präventiven Bereich. Zunächst wurden in der Theorie die Methode des Weak Link Tests, der Bunkie-Test und der Functional Movement Screen besprochen. Unser Dozent Matthias Keller legte dabei vor allem Wert darauf zu vermitteln, worin die Stärken solcher Tests liegen, aber auch Ihre Grenzen aufzuzeigen. Die Praxis des Seminars fand im "Footbonauten"des BVB statt. Dort wurde der FMS und der Bunkie Test in Kleingruppen durchgeführt. "Hierbei geht es uns zum einen darum, dass die Teilnehmer den Test richtig anleiten können zum anderen, dass die Teilnehmer erfahren welche Belastungen diese Tests abfordern" erklärt Volker Hacker. Für  unserer TeilnehmerInnen ist auch immer interessant zu sehen, welche Defizite und Asymmetrien sie selbst aufweisen. Abgeschlossen wurde der Tag mit einer kritischen Reflexion der Aussagekraft des FMS im Bereich Verletzungsvorhersage. Dazu wurden unterschiedliche Studien zu diesem Thema herangezogen und ausführlich diskutiert. Mit dem Satz "jeder Test ist nur so wertvoll, wie die daraus gezogenen Konsequenzen" beendete Matthias Keller den ersten Tag und zeigte schon einmal die Thematik des zweiten Tages auf.

Im Seminar 1b "Functional Training" lag der Focus darauf Auffälligkeiten, die bei den Tests erkannt wurden mit korrigierenden Übungen zu verbessern oder gar zu beheben. Dafür ist es nicht nur wichtig die "richtigen" Übungen auszuwählen, sondern auch diese richtig zu coachen. Um dies zu verdeutlichen zeigte Matthias Keller anschaulich, was beim Coaching zu beachten ist und welche Rolle dabei des Profil eines/einer KundIn oder PatientIn spielt. Anhand der Testübungen des Functional Movement Screens lernten die TeilnehmerInnen in der Praxis exemplarische korrigierende Übungen kennen. Matthais Keller und Volker Hacker war es aber auch ein großes Anliegen zu vermitteln, dass die Elemente des Functional Training auch in Trainingseinheiten integriert werden können, beispielsweise im Warm-Up oder in der Rehabilitation eingesetzt werden können. "Wir als Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler oder Trainer müssen uns vor allem immer die Frage stellen, welche Übungen wir zu welchem Zweck einsetzten" so Matthias Keller. 

Für die Stärkung zwischen den Seminareinheiten sorgte der BVB und versorgte an zwei Tagen alle mit Kaffee, belegten Broten, Kuchen und kleinen Snacks. Nach diesen zwei Tagen steht für das Team des OSINSTITUTs fest: Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den TeilnehmerInnen und den Kollegen vom BVB im März 2018. 

Das OSI-Team bedankt sich beim BVB für die tolle Location. Vielen dank an Anke Steffen für die Organsiation vor Ort und den herzlichen Empfang.